SCHILDDRÜSENKRANKHEITEN ORIENTIERTE NATURMEDIZIN AUS WILDWACHSENDEN PFLANZEN

Camphora

[protected]

Camphora – Kampfer

Kampfer wird aus der Rinde des Kampferbaums gewonnen, der vor allem in Südchina und Japan beheimatet ist und bis zu 50 Meter hoch wächst. Homöopathisch wird Camphora oft bei Erkältungen und Krampfzuständen verabreicht. Besonders wirksam ist es im Anfangsstadium einer Grippe bei ausgeprägtem Frösteln. Auch bei Kollaps und Schockzuständen kommt es zum Einsatz. Durch den scharfen Geruch des Kampfers stellt es ein Antidot zu anderen homöopathischen Mitteln dar und sollte daher von diesen entfernt aufbewahrt werden. Bei massiven Erstverschlimmerungserscheinungen auf andere homöopathische Mittel kann der Einsatz von Camphora helfen.

ANWENDUNGSGEBIETE

Blasensteine
Blässe
Brechdurchfall
Diarrhoe
Durchfal
Epilepsie
Erbrechen
Erfrierung
Erkältung
Erkältungskrankheiten
Fieberkrämpfe
Frieren
Gallenkolik
Grippe
Grippe Vorbeugung
Harnverhaltung
Homöopathika – Gegenmittel
Kälteempfindlichkeit
Kälte-schock
Koliken
Kollaps
Krampfanfall
Krämpfe
Kreislaufbeschwerden
Kreislaufstörungen
Kreislaufversagen
Magen-Darm-Entzündung
Magen-Darm-Grippe
Nasennebenhöhlenentzündung
Nervosität
Nierenkolik
Niesen
Niesreiz
Norovirus-Infektion
Ohnmacht
Rhinitis
Salmonellen-Infektion
Sauerstoffmangel
Schlafstörungen
Schnupfen
Schock
Schreck
Schüttelfrost
Schwäche
Stirnhöhlendruck
Übelkeit
Unruhe
Unterkühlung
Vergiftung durch Zink
verstopfte Nase
Wadenkrämpfe

PHÄNOTYP : Passt vor allem zu blassgesichtigen Menschen, die schnell frösteln und verkrampft wirken.

HÄUFIGKEIT : häufig eingesetztes Mittel

SUBSTANZAR : Heilpflanze

GÄNGIGE POTENZEN : Urintinktur bis D6

– SCHLIMMER : Bewegung, Kälte, nachts

+ BESSER : Wärme, Hitze, Schwitzen

[/protected]

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.

KASFERO ®
Copyright © 2014 KASFERO
UA-50715495-1