SCHILDDRÜSENKRANKHEITEN ORIENTIERTE NATURMEDIZIN AUS WILDWACHSENDEN PFLANZEN

Hyper K-strumin D 25©

pecat

Bei einer Struma diffusa wuchert das gesamte Schilddrüsengewebe. Je nachdem, wie stark der sogenannte Kropf ausgebildet ist, unterscheidet man folgende Struma-Grade: Grad 0, Grad I, Grad II, Grad III

Folgende Informationen sind nur für medizinische Fachkreise bestimmt!

Hyper K-Strumin D25 © Hier bestellen

STRUMA DIFFUSA, D1, D2, D3

HYPER K-STRUMIN D25 © Traditionelles pflanzliches Mittel




                                                                    Pflanzliche Tropfen – 100ml

OK HKS D 25©-5

Wirkstoffe:
Thuja occidentalis, Curcubita pepo, Juniperus communis, Trigonella foenum-graecum, Capsicum annuum,  Hypericum perforatum, Cinnamomum verum, Ethanol 43% (m/m).

Pflanzliches Mittel zur Anregung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte.

Anregung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte bei diagnostizierter Struma diffusa ( Kropf ) und bei diagnostizierter Struma Grad I, Grad II, Grad III (nach Hotze und Schumm-Dräger Einteilung).

Bei diagnostizierter Struma Grad I:
1 mal täglich 30-50 Tropfen Hyper K-Strumin D25© Einnehmen.

Bei diagnostizierter Struma Grad II:
2 mal täglich 20-30 Tropfen Hyper K-Strumin D25© Einnehmen.

Bei diagnostizierter Struma Grad III:
3 mal täglich 25 Tropfen Hyper K-Strumin D25© Einnehmen.

Akut: 1-2 Woche 3 X täglich 30-50 Tropfen Einnehmen
200 ml stilles Wasser vor und nach der Einnahme trinken.

Rezepturen: Kasfero Naturmedizin®
Urheberrecht nach §2 des UrhG BRD
Reg. No 8588005951098-1500

Hyper K-Strumin D25 © ist hier angeboten als  3-Monatsdosis – EUR 59,90 .

BESTELLEN VIA E-MAIL: info@kasfero.de 

 

KASFERO NATURMEDIZIN ® – Greif Dir dein Leben zurück!

 

Kstrumin PUR

HYPER K-STRUMIN  © PURIN ROHEM ZUSTAND, DIREKT AUS DER NATUR, NUR IM RAHMEN EINE K-STRUMIN REGULATIONSTHERAPIE UND UNTER AUFSICHT EUROPAWEIT AUTORISIERTEN THERAPEUTEN AUFGEFÜRTEN IM  CLUB HP 300

 

Die Struma oder der Kropf (veraltet: Satthals) bezeichnen eine tastbare, sichtbare oder messbare Vergrößerung der Schilddrüse zunächst unabhängig von der Stoffwechsellage (Überfunktion, Unterfunktion oder normale Funktion der Schilddrüse) und von der feingeweblichen Struktur oder mit dem bloßen Auge zu erkennenden Gestalt.Die Struma ist weltweit die häufigste Erkrankung der Hormondrüsen (eine Endokrinopathie). Die häufigste Ursache für das Entstehen einer Struma ist ein Jodmangel. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen neben einer medikamentösen Therapie mit Gabe von Jod oder Schilddrüsenhormonen eine Schilddrüsenoperation und eine Radiojodtherapie. Die Bezeichnung „Kropf“, welche auch eine Aussackung der Speiseröhre bei Vögeln bezeichnet, wird auf das indogermanische greup zurückgeführt. „Greup“ bedeutet „krümmen“ und verweist auf die auf einer Struma gekrümmt verlaufenden Halsvenen.Das Synonym „Struma“ (lateinisch struma, „Drüsenschwellung“; Mehrzahl Strumae oder eingedeutscht Strumen) wurde 1718 von Lorenz Heister und später von Albrecht von Haller in die medizinische Literatur eingeführt.

Nach der Ausprägung (morphologisch) wird eine Struma diffusa (gleichmäßig vergrößert) von der Struma nodosa (bereits Knoten vorhanden) unterschieden. Die Struma uninodosa weist einen einzelnen Knoten auf, die Struma multinodosa mehrere.

Nach der Lage wird die eutope Struma (normale anatomische Lage) von der dystopen Struma (Struma im Brustkorb (retrosternal), hinter der Luftröhre oder unter der Zunge) abgegrenzt.

Nach ihrer Funktion (funktionell) unterscheidet man die euthyreote Struma (normale Stoffwechselwerte) von der hypothyreoten Struma (bei Unterfunktion) und hyperthyreoten Struma oder toxischen Struma (bei Überfunktion).

Nach ihrem Auftreten (epidemiologisch): Sind innerhalb eines Gebietes mehr als 10 % der Bevölkerung betroffen, spricht man von einer endemischen Struma, sonst von einer sporadischen Struma.

Nach ihrer Dignität wird zwischen der Struma maligna, die einen bösartigen Tumor enthält, wobei es sich meist um ein Schilddrüsenkarzinom handelt, und der blanden Struma unterschieden, bei der es sich um eine nicht-entzündliche, gutartige Schilddrüsenvergrößerung bei normaler Stoffwechsellage handelt. Eine nach Therapie erneut auftretende Struma heißt Rezidivstruma.

 

 

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.

KASFERO ®
Copyright © 2014 KASFERO
UA-50715495-1